Einer für alle

BMW 530d Touring (E61), Baujahr 2005

BMW 530d Touring (E61), Baujahr 2005

BMW 530d Touring (E61), Baujahr 2005

BMW 530d Touring (E61), Baujahr 2005

Fotos: Marcel Kühler

”Wer eine Familie hat, weiß: Platz kann man nicht genug haben”, mit diesem Satz erklärt Familienvater André Herchenhahn beim Fototermin seine Kaufentscheidung zu Gunsten seines 2005er 530d Touring. Allerdings nicht ohne einen zweiten wichtigen Grund hinterher zu schieben: ”Ich hatte vorher einen 2003er Audi A6 2,5 TDi Avant quattro. Der war mir jedoch nicht sportlich genug. Deshalb habe ich mir 2009 einen BMW gekauft.” Der schicke Kombi war topgepflegt, sah wegen des ab Werk verbauten M-Pakets schon im Stand sehr dynamisch aus, hatte gerade einmal 47.000 Kilometer gelaufen und war sehr reichhaltig ausgestattet. Eine schwarze Lederausstattung mit elektrisch verstellbaren und beheizbaren Sportsitzen, M-Sportlenkrad mit Multifunktion, Edelholzdekor, Klimaautomatik, Tempomat, Lichtsensor, Regensensor oder das teure BMW-Navigationssystem ”Professional” mit Sprachsteuerung samt HiFi-Lautsprechersystem und CD-Wechsler – all dies hatte der E61 bereits bei Übernahme zu bieten. Dennoch sah der Neueigentümer einige verbesserungswürdige Dinge: ”Wer mich kennt, weiß, dass meine Autos eigentlich nie im Serienzustand geblieben sind”, merkt er lächelnd an.

Wie bei so vielen Auto-Fans bildete ein Satz neuer Räder den Anfang zu mehr Individualiät. André suchte sich ”Race GTS”-Einteiler aus dem Sortiment des BMW-Tuners Breyton für sein Fahrzeug aus, die er mit roten Kontrastringen versah, welche in der Dunkelheit einfallendes Licht reflektieren. Eine Folie, die auch bei Verkehrsschildern zum  Einsatz kommt, ist für diesen hübschen Effekt verantwortlich. 8,5J und 10J x 20 Zoll groß, sind die mattgrauen Felgen mit Vredestein-Pneus in 245/30 ZR20 vorn und 295/25 ZR20 hinten besohlt. Der Komfort litt unter den Walzen nicht, wie der Verfahrenstechniker in der Kunststoffverarbeitung erzählt: ”Ich habe das M-Fahrwerk beibehalten. Es bildet einen guten Kompromiss aus Sportlichkeit und Komfort. Außerdem war ich mit den neuen Rädern die hölzernen Run-Flat-Reifen los, so dass mein Touring immer noch recht bequem zu fahren ist.” Dass der Thüringer äußerst detailverliebt ist, beweist, dass er die hinter den Felgen sitzenden Distanzscheiben hat schwarz eloxieren lassen. Zudem wurden auf sein Geheiß die Radnaben schwarz und die Bremssättel rot koloriert.

Für ein sportlicheres Erscheinungsbild der bulligen Karosserie nahm er jede Menge Kohle in die Hand – wobei dies nicht (nur) monetär zu verstehen ist. Die nachträglich installierten Frontspoilerecken, Nieren, Markenembleme, M5-Außenspiegel und der Heckdiffusor bestehen aus Kohlefaser. Um die Optik jedoch nicht allzu martialisch ausfallen zu lassen, ließ André zumindest die Außenspiegel und die Frontspoilerecken teilweise in Wagenfarbe, ”Cabonschwarz metallic”, lackieren. Als Kniffelig stellte sich das Nachrüsten der Facelift-Scheinwerfer und Facelift-LED-Rückleuchten heraus, wie er selbst zugibt: ”Wir haben ein neues Lichtcontrolmodul verbaut, damit auch wirklich alles wie im Faceliftmodell funktioniert. Damit meine ich speziell das Tagfahrlicht über die Coronaringe und das adaptive Bremslicht. Dieser Umbau nahm ein ganzes Wochenende in Anspruch, da komplett neue Stecker verlötet und einige neue Kabel verlegt werden mussten. Einen halben Tag brauchte BMW dann noch für die Neuprogrammierung.” Damit aber noch nicht genug: ”Die Corona Ringe bestückte ich mit LED-Leuchten der Firma PIAA, die ich mir in den Staaten bestellte. Somit erstrahlt das Tagfahrlicht jetzt in reinem Weiß. Die Nebelscheinwerfer habe ich mir in Folge dann auch noch auf Xenon umgebaut. Und damit die Lichtfarbe übereinstimmt, wurden in die Hauptscheinwerfer Philips-6000k-Brenner mit E-Zulassung installiert.”

Dass die grell leuchtenden Gasentladungslampen dem Überholprestige eines Fahrzeuges durchaus zuträglich sind, ist ein alter Hut. Andrés Diesel-Kraftpaket ist allerdings durchaus in der Lage, seiner schnellen Optik Taten folgen zu lassen. Mit einer von AC Schnitzer umgesetzten Leistungssteigerung lässt das Dickschiff gehörig die Muskeln spielen: Von Haus aus mit 218 PS und 500 Newtonmetern ordentlich motorisiert, legte der Aachener Tuner eine gute Schippe drauf. Dank optimierter Steuerzeiten und der Verlängerung der Einspritzzeit stieg die maximale Leistung laut Prüfstandmessung auf 268 PS, das maximale Drehmoment auf brutale 620 Newtonmeter. Die Fahreindrücke sind entsprechend, wie der stolze Besitzer anmerkt: ”Die Performance bewegt sich auf dem Niveau eines 535d. Kraft ist unbeschreiblich, was sich bei ausgeschalteten Fahrhilfen durch durchdrehende Rädern äußert – selbst im 3. Gang!” Zum besseren Abgasabtransport ließ der 38-Jährige zudem eine Vierrohr-Auspuffanlage von Matthes verbauen.

Durch die nahezu komplette Ausstattung, gab es für ihn im Innenraum nicht viel zu tun. Einzig das Klangbild des teilaktiven BMW-Soundsystems ließ Kritik zu. Daher tauschte André die unter den Vordersitzen montierten Tieftöner gegen Woofer der amerikanischen Marke Earthquake aus, die von einer im doppelten Ladeboden versteckten Audio-System-Endstufe angetrieben werden. Vielleicht wird sich hier aber in Zukunft noch etwas ändern, denn der BMW-Fan liebäugelt mit Kohlefaser-Dekorleisten, einem anderen Lenkrad und einer weiß-roten Instrumentenbeleuchtung à la M5.

An der Karosse wird sich indes so schnell nichts ereignen: ”Äußerlich ist das Auto für mich nun perfekt, weswegen es so bleiben wird, wie es ist. Ich möchte daher dem BMW-Autohaus Matthes, Reifen Müller, der Lackiererei Holland-Merten sowie dem ´BMW-Pabst´ für die Umsetzung meiner Ideen danken – und natürlich meiner Frau Britta für die mentale Unterstützung.” Angesichts der vielen Tugenden, die der modifizierte 5er mit sich bringt, kann das Fazit demnach nur wie folgt ausfallen: Spaß für Papa, Platz für Kinder – besser geht’s doch eigentlich nicht!

Weitere Infos zu diesem Fahrzeug gibt ´s in BMW SCENE Ausgabe 01/11!

Von: Marcel Kühler

Kommentare aus der Community

Sie sind nicht angemeldet. Nur angemeldete User können Kommentare schreiben und beantworten.

Zur kostenlosen Registrierung geht´s im Bereich Community.

Bereits registriert? Dann melden Sie sich über das Formular in der linken Spalte an und schreiben Sie hier Ihren Kommentar!

motorfacts.deAUDI SCENEPORSCHE SCENEflash OPEL SCENEVW SCENEEASYRIDERSYOUNGTIMER SCENEHARDWOK