At a Glance

SEMA Show 2008

SEMA Show 2008

SEMA Show 2008

Fotos: Björn Marek, Arno Welke

SEMA Show 2008SEMA Show 2008

Entgegen allen spürbaren Krisen auf dem weltweiten Automobilmarkt lockte auch in diesem Jahr wieder die Messe der "Specialty Equipment Market Association" (kurz: SEMA) Zehntausende Menschen in die Glücksspielerstadt Las Vegas, um über neueste Innovationen und Ideen rund um die motorisierte Fortbewegung zu fachsimpeln. Wir zeigen Euch die Highlights der alljährlichen Mega-Show.

Vor nunmehr 41 Jahren startete die Geschichte der SEMA-Show in Los Angeles mit 98 Ständen und rund 3.000 Besuchern. Heute besitzt sie eine weltweite “Vormachtstellung” im Bereich Customizing, Restauration & Co. Bei ihrer neuesten Auflage präsentierten rund 2000 Anbieter aus mehr als 100 Ländern auf beinahe 200.000 Quadratmetern ihre Produktneuheiten und Dienstleistungen. Über 125.000 Fachbesucher streiften durch die Messehallen. Hinzu kommen mehr als 60 fortbildende Seminare zu den Themen Marketing, Werbung und Management, an denen die gemeldeten Show-Besucher teilnehmen können.

Zwecks besseren Überblickes unterteilt sich die SEMA-Show in insgesamt zehn Kategorien, die Ausstellerschwerpunkte finden sich in den Bereichen "Racing & Performance", "Trucks, SUVs & Off-Road", "Tires, Wheels & Equipment" und Fahrzeugpflege, alles plakativ dargestellt anhand von über 1.000 ausgestellten Projektfahrzeugen im und vor dem Las Vegas Convention Center, wie sich das riesige Veranstaltungsareal am Hilton-Hotel nennt. Auf dem gesamten Gelände tummeln sich nicht nur wichtige Company-Bosse, sondern auch VIPs wie die Customizing-Kreativköpfe Chip Foose, Troy Trepanier oder John D'Agostino. Lebende Legenden wie George Barris oder "Miss Hurst Golden Shifter" Linda Vaughn verteilen Autogramme.

Zu den extremen optischen Besonderheiten zählte die neueste Camaro-Generation, die in diesem Jahr in den Handel kommen wird. GM's sportliches Chevrolet Coupe fungierte als offizielles SEMA-Projektfahrzeug und konnte in vielfach modifizierter Weise von den Massen bestaunt werden.

Losgelöst davon bot die gigantische Messe ohnehin wohl für jederlei Geschmack das passende automobile Highlight: Ob auf dem Boden liegender Low- beziehungsweise Airrider, Muscle-Car-Klassiker mit Über-Antrieb, übergroßer Offroader zum Beinahe-Drunterhergehen, Custom auf moderner Ausgangsbasis oder ultra-gechoppter Hot Rod – die Liste an sprachlos machenden Sehenswürdigkeiten ist für Autofans, egal welcher Markenaffinität, auf der viertägigen SEMA lang. Volkswagen zeigte den US-Schraubern unter anderem eine sportliche Variante des Passat CC, viele Aussteller hatten sich den Golf – welcher Generation auch immer – vorgenommen. Ob TÜV-konform oder Ideengeber, mag dabei jeder für sich selbst entscheiden...

Auch uns schien der Kopf am Tagesende vor Eindrücken schier zu platzen, abgesehen von schmerzenden Füßen und hektischen Kamera-Speicherkarten-Wechselaktionen. Habe ich den Wagen hier jetzt schon fotografiert oder nicht? War ich schon in dieser Halle? Stand der Pick Up schon vor einer Stunde hier in der Ecke des Freigeländes? All dies und noch viel mehr - all dies ist die SEMA! Ein echtes Must-Have, von dem Ihr Euch in unserer Bildergalerie überzeugen könnt.


Hier geht's zur Bildergalerie.


Von: Björn Marek

Kommentare aus der Community

Sie sind nicht angemeldet. Nur angemeldete User können Kommentare schreiben und beantworten.

Zur kostenlosen Registrierung geht´s im Bereich Community.

Bereits registriert? Dann melden Sie sich über das Formular in der linken Spalte an und schreiben Sie hier Ihren Kommentar!

motorfacts.deAUDI SCENEPORSCHE SCENEflash OPEL SCENEVW SCENEEASYRIDERSYOUNGTIMER SCENEHARDWOK