Sportwagen-Ikone neu interpretiert

BMW 328 Hommage: Der komplette Aufbau besteht aus CFK

BMW 328 Hommage: Der komplette Aufbau besteht aus CFK

BMW 328 Hommage: historisches Design modern interpretiert

BMW 328 Hommage: historisches Design modern interpretiert

BMW 328 Hommage: Die Studie ist schon im Stand schnell

BMW 328 Hommage: Die Studie ist schon im Stand schnell

BMW 328 Hommage: Konzentration aufs Wesentliche im Cockpit

Der BMW 328 gilt als der erfolgreichste und schönste Sportwagen der 1930er Jahre. Sein Erfolg lag in der Summe seiner konstruktiven Parameter: Leichtbau, gute Aerodynamik, optimale Motorisierung und ein hervorragendes Fahrwerk. Mit diesen Eigenschaften verkörperte der 328 bereits damals die Kernwerte der Marke BMW von heute: Dynamik, Ästhetik und Innovation. Dieses Jahr feiert der Traumsportwagen seinen 75. Geburtstag. Zu seinem Jubiläum rollen die Münchner die Studie ”328 Hommage” ins Rampenlicht.

”Mit dem 328 Hommage möchten wir uns vor der Leidenschaft und dem Erfindergeist der Väter des BMW 328 verbeugen”, erklärt Karl Baumer, der Leiter der BMW Group Classic. ”Sie haben eine Ikone geschaffen, die als Meilenstein in der Geschichte des Automobils gilt.” Bei dem Concept Car bestehen große Teile des Exterieurs und auch des Interieurs aus kohlefaserverstärktem Kunststoff (CFK). Das hochfeste Fasergewebe ist leichter als das beim historischen 328 verwendete Aluminium – und dabei noch stabiler. Interessant: Wo immer das Rennsport-Material beim 328 Hommage verwendet wurde, ist es auch sichtbar.

Aber auch in der Wahl der anderen Materialien im und am Fahrzeug zeigt sich die aktuelle Umsetzung des ursprünglichen Fahrzeugcharakters. Edles Leder, mattes und hochglanzschwarz poliertes Aluminium sowie das CFK-Interieur spiegeln den Charakter des Sportwagens von damals auf eine moderne Art wieder. Im Fahrzeug finden sich zudem zahlreiche Details aus dem Rennsport und spielen so auf die erfolgreiche Motorsportkarriere 328 an: So fand die Premiere des Fahrzeugs im Jahr 1936 nicht auf einem Automobilsalon statt, sondern auf der Rennstrecke. Bei seinem ersten Einsatz deklassierte er die gesamte, deutlich leistungsstärkere Konkurrenz und dominierte in den folgenden Jahren die Rennstrecken Europas.

Das Design des 328 Hommage zeigt die moderne Interpretation. Entsprechend seinem Vorbild ist das Concept klar als Sportwagen erkennbar: Prägnante Linien ziehen über die glatten Flächen des Fahrzeugkörpers. Die starke Keilform beschleunigt das Fahrzeug bereits im Stand, die Hutzen hinter den Sitzen greifen die Linienführung aus der Motorhaube auf und führen sie ins Heck weiter. Wie die ersten Versuchsträger des 328, kommt die Studie ohne Türen aus. Große Lufteinlässe in der Front bescheren dem Karbon-Sportler ein markantes Gesicht und zeigen gleichzeitig den hohen Luftbedarf des leistungsstarken Dreiliter-Sechszylinder-Motors. Die senkrecht stehende Doppelniere zitiert das vertikale Nierendesign historischer BMW-Modelle.

Im Exterieurdesign des Hommage finden sich überdies viele Details, die an die erfolgreiche Rennsporthistorie des 328 erinnern sollen. So weist beispielsweise die leicht asymmetrisch gestaltete Windschutzscheibe eine Vertiefung in der Mitte auf, die Assoziationen an die Scheibengestaltung der Rennwagen der damaligen Zeit weckt. Darüber hinaus sichern Lederriemen die Motorhaube. Auf der Hutze hinter dem Fahrer verdeutlichen eine große, silberne ”75” in Silber sowie ein kleiner Schriftzug darunter den Anlass für den 328 Hommage.

Das Interieur gibt sich reduziert. Die gesamte Struktur ist aus CFK gefertigt. Zwei große Flächen, ”Layer” genannt, bestimmen den Innenraum. Beide entwickeln sich aus der Motorhaube und ragen in den Innenraum hinein. Ein Layer streckt sich zum Fahrer hin. Der zweite Layer beginnt neben der Hutze. Das Kombiinstrument ist in einem Aluminiumgehäuse untergebracht. Das Gehäuse selbst greift in seiner Form die Gestaltung klassischer Stoppuhren auf und macht durch zwei weitere Öffnungen die beiden Funktionen des Tripmasters zugänglich: Einerseits fungieren die iPhones als Stoppuhr für die Messung der Rundenzeiten und sind andererseits GPS-gesteuertes Roadbook. Mille-Miglia-Piloten hätten dieses Feature in Zeiten des 328 gut gebrauchen können...

Weitere Impressionen vom 328 Hommage gibt es in der Galerie!

Kommentare aus der Community

Sie sind nicht angemeldet. Nur angemeldete User können Kommentare schreiben und beantworten.

Zur kostenlosen Registrierung geht´s im Bereich Community.

Bereits registriert? Dann melden Sie sich über das Formular in der linken Spalte an und schreiben Sie hier Ihren Kommentar!

motorfacts.deAUDI SCENEPORSCHE SCENEflash OPEL SCENEVW SCENEEASYRIDERSYOUNGTIMER SCENEHARDWOK