Wegwerfgesellschaft?

Eva aus Herten

Eva aus Herten (Kia Picanto, Bj '08): ”Ein Auto muss zuverlässig und kostengünstig sein – das war mein 13 Jahre alter Wagen nicht mehr. Er wurde immer reparaturanfälliger, die „Abwrackprämie“ kam für mich im richtigen Moment. Die Entscheidung für den jetzigen Kia war schnell getroffen, die Abwicklung im Autohaus verlief vollkommen problemlos.”

Andreas aus Waltrop

Andreas aus Waltrop (Audi 80, Bj. '89):”Ich werde die Automobile-Sterbehilfe der Regierung nicht unterstützen! Denn dank der Umweltprämie wird es sicherlich dem einen oder anderen erhaltenswerten Youngtimer an den Kragen gehen. Was für mich völlig unverständlich ist. Ich würde meinen Audi jedenfalls nicht für 2.500,- Euro opfern.”

Gerrit aus Oer-Erkenschwick

Gerrit aus Oer-Erkenschwick (Opel Corsa B, Bj. '94):”Die perfekte Lösung! Da mein Opel Corsa B mittlerweile schon 15 Jahre und 170.000 teils harte Kilometer hinter sich hat und würde maximal 800,- Euro bringen. Daher werde ich den Corsa jetzt gegen die 2.500,- Euro und einen schicken Neuwagen eintauschen!”

Marcus aus Dortmund

Markus aus Dortmund (Opel Astra, Bj. '95): ”Mein Astra hat 237.600 km auf der Uhr und schon mehrere Blechschäden hinter sich. Viele technische Ärgernisse machen mein Auto zum Verschrottungskandidaten. Aber: Kurz vor bekannt werden der Abwrackprämie habe ich mir ein neues Motorrad geleistet. Jetzt ist kein Geld mehr für ein Auto übrig.

Die seit dem 14. Januar 2009 geltende Umweltprämie in Höhe von 2.500,- Euro soll helfen, den Absatz der Autoindustrie anzukurbeln und die Verschrottung alter Autos mit hohen Emissionen zu fördern, um sie durch neue, saubere Fahrzeuge zu ersetzen. Gezahlt wird die ”Abwrackprämie”, wenn ein Altfahrzeug verschrottet und ein Neu- bzw. Jahreswagen gekauft und in Deutschland zugelassen wird. Nachfolgend geben wir Euch Antworten auf die wichtigsten Fragen zum staatlichen Bonus:

Wer kann die Umweltprämie in Anspruch nehmen?

Antragsberechtigt sind Privatpersonen, die das zu verschrottende Altfahrzeug seit mindestens einem Jahr auf ihren Namen in Deutschland zugelassen haben. Dies muss sich sowohl aus der Zulassungsbescheinigung Teil I (Fahrzeugschein) als auch aus Teil II (Fahrzeugbrief) ergeben. Das Neufahrzeug muss im Inland auf den Antragsteller zugelassen werden. Der Halter des alten Fahrzeugs muss mit dem des neuen identisch sein.

Ab wann gilt ein Auto als Altfahrzeug?
Wenn es ein Mindestalter von neun Jahren aufweist.

Wann muss ich meinen Wagen verschrotten lassen?

Die Verschrottung muss zwischen dem 14.01.2009 und 31.12.2009 erfolgen. Als Bestätigung ist es erforderlich, dass ein Verwertungsnachweis eines anerkannten Demontagebetriebs gemäß der Altfahrzeugverordnung vorliegt.

Wann gilt ein PKW als  Neufahrzeug?

Wenn er mindestens die Anforderungen der Emissionsvorschrift Euro 4 erfüllt und zum ersten Mal und in Deutschland zugelassen wird. Auch Jahreswagen gelten im Sinne der Richtlinien als Neufahrzeuge, wenn sie längstens ein Jahr einmalig auf einen Kfz-Hersteller dessen Vertriebsorganisationen oder dessen Werksangehörigen, einen Kfz-Händler, eine herstellereigene Autobank, ein Automobilvermietungsunternehmen oder eine Leasinggesellschaft zugelassen gewesen sind.

In welchem Zeitraum muss der Neue gekauft und zugelassen werden?
Der Erwerb und die Zulassung des Neu- bzw. Jahreswagens muss ebenfalls zwischen dem 14.01.2009 und dem 31.12.2009 erfolgen.

Kann ich die Prämie auch in Anspruch nehmen, wenn ich ein EU-Fahrzeug kaufe?
Ja, auch dann besteht Anspruch auf die ”Sonderzahlung”.

Wie lange muss ich den Neuwagen auf meinen Namen zulassen?
Dieser Zeitraum wurde nicht festgelegt. Theoretisch könnte das Fahrzeug direkt wieder verkauft werden.

In welcher Höhe stellt die Bundesregierung Finanzmittel für die Umweltprämie zur Verfügung?
Insgesamt stehen1,5 Milliarden Euro bereit. Davon werden jedoch auch die administrativen Abwicklungskosten bezahlt. Verteilt werden die Mittel nach dem Eingang der Anträge bis das Gesamtvolumen erschöpft ist.

Welche Dokumente muss ich dem Antrag auf die Umweltprämie beifügen?

Verwertungsnachweis eines anerkannten Demontagebetriebs gemäß Altfahrzeugverordnung
Kopie des Fahrzeugscheins (Zulassungsbescheinigung I)
Kopie des Fahrzeugbriefs (Zulassungsbescheinigung II) vom Altwagen
Kopie des Fahrzeugbriefs (Zulassungsbescheinigung II)  sowie der Rechnung bzw. des Leasingvertrages über den Erwerb des Neufahrzeugs
Beim Kauf eines Jahreswagen von einem Werksangehörigen wird zusätzlich die Bestätigung des Herstellers benötigt, aus der hervorgeht, dass der Wagen zum Zeitpunkt des Kaufs auf einen Werksangehörigen zugelassen war.

Kann der Händler, bei dem ich einen Neuwagen kaufe,  die Antragsformalitäten für mich übernehmen?

Der Antrag kann durch einen Händler eingereicht werden. Wichtig ist nur, dass er im Original mit den vorgeschriebenen Nachweisen ausschließlich an die Bewilligungsbehörde (Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle) gesendet wird. Der Nachteil dabei: Bei längeren Lieferfristen könnte es sein, dass der Geldtopf bereits leer ist und Ihr auf den 2.500,- Euro sitzen bleibt.

Und wenn ich es doch selber machen möchte: Wo bekomme ich das Antragsformular für die Umweltprämie?
Den Antrag könnt Ihr hier herunterladen.

Von: Jennifer Christ, Fotos: Peter Löschinger

Kommentare aus der Community

Sie sind nicht angemeldet. Nur angemeldete User können Kommentare schreiben und beantworten.

Zur kostenlosen Registrierung geht´s im Bereich Community.

Bereits registriert? Dann melden Sie sich über das Formular in der linken Spalte an und schreiben Sie hier Ihren Kommentar!

motorfacts.deAUDI SCENEPORSCHE SCENEflash OPEL SCENEVW SCENEEASYRIDERSYOUNGTIMER SCENEHARDWOK