Entzugserscheinung

Der neue BMW X5 Front

Der neue BMW X5 Heck

Der neue BMW X5 in Action

Der neue BMW X5 Interieur

Fotos: BMW AG

Der BMW X5 kann auf eine beeindruckende Karriere zurückblicken. 1999 gestartet, verkaufte sich der Allradler – trotz der hohen Anschaffungs- und Unterhaltskosten – vom Fleck weg wie geschnitten Brot. Die 2006 eingeführte zweite Generation führte dies anfänglich vergleichbar erfolgreich fort. Mittlerweile aber weht gerade den großen Allroundern ein rauer Wind entgegen. Und dies nicht nur, weil die Kunden wegen der Wirtschaftsflaute nicht mehr Schlange stehen. Dies betrifft das gesamte Autogeschäft. Die oft über zwei Tonnen schweren Dinos werden vor allem wegen des ökologisch gefärbten Hypes um C02-Emissionen gescholten. Aus diesem Grund richtet das jüngste Facelift des X5 sein Hauptaugenmerk auf eine neue, auf größtmögliche Effizienz geeichte Motorenpalette.

Das Einstiegsmodell, wenn man bei einer Leistung von 245 PS und 54.200 Euro Grundpreis überhaupt davon sprechen kann, ist der X5 xDrive30d. Der 2.075 Kilo schwere Brocken sprintet in immerhin 7,6 Sekunden aus dem Stand auf Landstraßentempo und ist bis zu 210 km/h schnell, soll dabei im Durchschnitt aber nur 7,4 Liter verbrauchen. Der größere der beiden ”Öltanker” hat ebenfalls den 3,0-Liter-Sechszylinder-Diesel unter der Haube, allerdings mit zwei statt nur einem Turbolader. Das Signet ”xDrive40d” ist demnach eigentlich Etikettenschwindel. Aber wen stört dies schon bei 306 PS und 600 Newtonmetern Drehmoment? Seinen Verbrauch gibt BMW mit nur 7,5 Litern je 100 Kilometer an, der bei seinen mehr als respektablen Fahrleistungen (0-100 km/h in 6,6 Sekunden, 222 km/h Topspeed) fast schon sensationell gering ausfällt. Diese X5-Variante ist ab 61.800 Euro zu haben.

Noch mehr Leben in die geräumige Bude kommt durch die beiden neuen Benziner. Der ”kleinere” der beiden, der xDrive35i (ab 54.900 Euro), wird vom doppelt aufgeladenen Sechszylinder mit drei Litern Hubraum und 306 PS auf bis zu 235 km/h angetrieben. Der Verbrauch geht dafür mit 10,1 Litern Super durchaus in Ordnung. Deutlich durstiger ist das unter dem besonders sportlichen X5 M als Topmodell angesiedelte xDrive50i (ab 73.400 Euro). Sein Bi-Turbo-V8 (407 PS, 600 Nm) benötigt rund 12,5 Liter, bietet dafür aber auch sportwagenähnliche Fahrleistungen: 0-100 km/h in 5,5 Sekunden, Höchstgeschwindigkeit 250 km/h.

Neben den bekannten EfficientDynamics-Sparmaßnahmen (Direkeinspritzung, Bremsenergie-Rückgewinnung, elektrische Lenkkraftunterstütztung etc.) sorgt eine neue Achtstufen-Automatik und eine dezent verfeinerte Aerodynamik dafür, dass der facegeliftete X5 etwas schonender mit Kraftstoff umgeht. Letztere wurde mittels überarbeiteter Schürzen erzielt, welche neben leicht geänderten Front- und Rückleuchten aber auch schon die einzigen offensichtlichen Veränderungen am Erscheinungsbild des 2010er Jahrgangs sind. Im Innenraum kommt die neueste Generation des iDrive-Bedienkonzepts zum Einsatz, welche den Umgang mit den zahlreichen Multimedia-, Navigations- und Klima-Funktionen vereinfachen soll. Dass diese zumeist mit hohen Aufpreisen erkauft werden müssen, gehört bei BMW schon fast zur Tradition.

Flash ist Pflicht!

Von: Marcel Kühler

Kommentare aus der Community

Sie sind nicht angemeldet. Nur angemeldete User können Kommentare schreiben und beantworten.

Zur kostenlosen Registrierung geht´s im Bereich Community.

Bereits registriert? Dann melden Sie sich über das Formular in der linken Spalte an und schreiben Sie hier Ihren Kommentar!

motorfacts.deAUDI SCENEPORSCHE SCENEflash OPEL SCENEVW SCENEEASYRIDERSYOUNGTIMER SCENEHARDWOK