Doppelschlag

Bilder: BMW Motorsport

Augusto Farfus vom BMW Team Germany hat den zehnten Lauf der FIA World Touring Car Championship gewonnen und damit einen Befreiungsschlag für BMW im Kampf gegen die bislang übermächtigen Seat gelandet. Auf dem Circuit de la Comunitat machte Jörg Müller als Zweiter den ersten BMW-Doppelsieg seit Brünn 2008 perfekt.

Auch die weiteren Länderteam-Piloten sammelten im zweiten Lauf des Tages Punkte: Andy Priaulx (BMW Team UK) kam als Vierter ins Ziel, die beiden BMW Team Italy-Spain-Fahrer Alessandro Zanardi und Sergio Hernández  folgten auf den Positionen fünf und sechs. Im ersten Lauf des Tages hatte sich Hernández als Achter die Poleposition für Rennen zwei gesichert.

Farfus, Müller und Priaulx sahen beim Sieg von Seat-Pilot Yvan Muller auf den Plätzen vier bis sechs die Zielflagge. In der Fahrerwertung konnte Farfus den Rückstand auf Spitzenreiter Muller weiter verringern. Er hat nun 54 Punkte auf dem Konto, nur drei Zähler weniger als der Weltmeister von 2008. Priaulx verbesserte sich mit 35 Punkten auf Rang vier. In der Herstellerwertung sammelte BMW insgesamt 29 Punkte und liegt mit 120 Zählern weiterhin hinter Seat auf Platz zwei der Gesamtwertung.

Am Start des ersten Rennens entging Farfus nur knapp einem vorzeitigen Ausscheiden. Er wurde von Jordi Gené (Seat) abgedrängt, kam mit zwei Rädern ins Gras und rutschte vom fünften auf den elften Rang. Im Verlauf des Rennens arbeitete er sich jedoch zurück nach vorn und überholte sieben Konkurrenten. Als Vierter konnte Farfus schließlich fünf WM-Punkte verbuchen.

Auch Priaulx machte vom 14. Startplatz rasch Boden gut und folgte Farfus bei der Aufholjagd, die für den dreimaligen Weltmeister auf dem fünften Platz endete. Müller erwischte einen exzellenten Start. Der 39-Jährige schob sich vom elften auf den vierten Rang und blieb lange in Schlagdistanz zum Seat-Führungstrio. In der letzten Runde ließ er seine Markenkollegen Farfus und Priaulx vorbei und belegte den sechsten Platz.

Zanardi fiel nach einer Kollision im Startgetümmel bis auf Position 20 zurück, bewies dann aber einmal mehr seinen Kampfgeist und fuhr noch als Zwölfter über die Linie. Sein Teamkollege Hernández legte mit einem guten Start den Grundstein für die erfolgreiche Aufholjagd vom 13. Platz. Im Rennverlauf gelang es nur Farfus und Priaulx, am Lokalmatador vorbeizugehen, der schließlich als Achter die Poleposition für Lauf zwei verbuchte.

Als das Nachmittags-Rennen freigegeben wurde, konnte Hernández seine Führung zunächst verteidigen, musste aber noch in der ersten Runde den erneut gut gestarteten Müller ziehen lassen. Im zweiten Umlauf ging auch Farfus am Spanier vorbei, so dass der Weg frei war für den ersten Doppelerfolg vom BMW Team Germany seit fast zwei Jahren.

Nachdem Farfus in der dritten Runde Müller überholt hatte, setzte sich das Duo rasch ab und fuhr mit einem Vorsprung von über fünf Sekunden auf den Drittplatzierten ins Ziel. Kurzzeitig lag sogar ein BMW Trio in Front, als Priaulx im achten Umlauf an Gabriele Tarquini vorbeiging. Der Seat-Pilot konnte jedoch eine Runde später kontern, so dass sich Priaulx schließlich mit Platz vier zufrieden geben musste.

<< Erste < Vorherige 1 2 Nächste > Letzte >>

Kommentare aus der Community

Sie sind nicht angemeldet. Nur angemeldete User können Kommentare schreiben und beantworten.

Zur kostenlosen Registrierung geht´s im Bereich Community.

Bereits registriert? Dann melden Sie sich über das Formular in der linken Spalte an und schreiben Sie hier Ihren Kommentar!

motorfacts.deAUDI SCENEPORSCHE SCENEflash OPEL SCENEVW SCENEEASYRIDERSYOUNGTIMER SCENEHARDWOK