Dunlop: Maxximale Fahrfreude

Auf der herrlichen Rennstreckenanlage ʺAscari Race Ressortʺ im spanischen Andalusien stellte Dunlop jüngst die neuesten Mitglieder seiner populären Sportreifen-Familie vor: den ʺSport Maxx RTʺ und den ʺSport Maxx Raceʺ. Während ersterer der direkte Nachfolger des ʺSport Maxx TTʺ und somit ein alltagstauglicher Begleiter für sportlich geprägte Fahrzeuge und Fahrer ist, handelt es sich bei dem ʺRaceʺ um einen Ultra-High-Performance-Reifen mit massiv ausgeprägter Rundstreckentauglichkeit, der allerdings auch mit einem gewissen Maß an Regentauglichkeit aufwarten soll. ʺDer ’Sport Maxx Race’ wurde konstruiert, um die High-End-Produkte der sportlichen Automobilhersteller nicht nur auf der Rennstrecke ausfahren zu können, sondern sie ohne Reifenwechsel auch im normalen Straßenverkehr dorthin zu bewegenʺ, so die offizielle Pressemitteilung. Gedacht ist er für schnelle Sportwagen und Supersportwagen.

Befassen wir uns jedoch zunächst mit dem ʺSport Maxx RTʺ. Dunlop teilte den Präsentationsevent in mehrere Workshops auf, bei der die neuen Pneus auf Herz und Nieren getestet werden konnten. Aufgrund arktischer Temperaturen in Südspanien (das morgendliche Thermometer zeigte arktische -6° Celsius) fiel der Workshop ʺNasshandlingʺ leider flach, so dass wir uns ʺnurʺ von den Trockenfahreigenschaften des neuen ʺRTʺ ein Bild machen konnten. Und dies fiel durchaus positiv aus. Als erste Ausfahrt stand ein so genannter ʺScenic Driveʺ, also eine Tour auf öffentlichen Pfaden an. Das Testfahrzeug: ein Z4 28i. Aus den engen Kehren der andalusischen Landsträßchen heraus entwickelte der ʺRTʺ – das Kürzel steht übrigens für ʺRacing Technologyʺ – ein hohes Maß an Traktion. Auch die Lenkpräzision ließ keine Wünsche offen. Hinzu kamen geringe Abrollgeräusche, was gerade beim Einsatz auf einem Cabrio und – wie in unserem Fall – Roadster einen dicken Pluspunkt darstellt. Auf der Rennstrecke gefiel der Reifen durch eine gute Bremsperformance und präzise Kurvenführung. Die 4x4-Sportlimousine, mit der wir auf dem Ascari Race Ressort unterwegs waren (Audi S4 V6T quattro), wedelte schnell und neutral durch den engen Slalom-Pacours. Gleichzeitig baute der ʺRTʺ in schnellen Kurven ein hohes, vertrauenerweckendes Gripniveau auf.

Umstieg in den ebenfalls allradgetriebenen 525-PS-Supersportwagen (Audi R8 V10 5.2 FSI quattro): Mit ihm sollten wir uns von den positiven Eigenschaften des Clubsport-tauglichen ʺSport Maxx Raceʺ überzeugen. Der dafür abgesteckte Bereich des Ascari Race Ressorts beinhaltete schnelle Wechselkurven, harte Bremspunkte und sogar eine Steilkurve – beste Bedingungen also für einen heißen Ritt am Limit. Der ʺRaceʺ stellte sich als leistungsstarker Partner des Mittelmotor-Renners heraus und klebte förmlich auf dem Asphalt. Schnelle Richtungswechsel erledigte das Package nahezu ansatzlos und präzise. Dafür verantwortlich ist das asymmetrische Profil mit einer besonders breiten Außenschulter und großen Profilblöcken. Die möglichen Kurvengeschwindigkeiten dokumentierten eindrucksvoll die rennsportliche Herkunft des ʺRaceʺ, der genau wie der ʺRTʺ ab Frühjahr erhältlich sein wird.

Infos: www.dunlop.eu

 

Von: Marcel Kühler

Kommentare aus der Community

Sie sind nicht angemeldet. Nur angemeldete User können Kommentare schreiben und beantworten.

Zur kostenlosen Registrierung geht´s im Bereich Community.

Bereits registriert? Dann melden Sie sich über das Formular in der linken Spalte an und schreiben Sie hier Ihren Kommentar!

motorfacts.deAUDI SCENEPORSCHE SCENEflash OPEL SCENEVW SCENEEASYRIDERSYOUNGTIMER SCENEHARDWOK